Crêpetorte

von Ann-Sophie Raemisch
Man nehme:

500 ml Milch

2 Eier

150 g Mehl

50 g Kokosblütenzucker

Butter

Salz

Ein Glas Verjuscurd

Bitterorangenaufstrich

Vermengen Sie Milch, Eier, Mehl, Zucker und eine ordentliche Prise Salz zu einem glatten Teig und lassen Sie selbigen eine halbe Stunde ruhen. Sollte Ihnen der Teig zu flüssig erscheinen, können Sie etwas mehr Mehl dazugeben – für wirklich dünne Crêpes muss der Teig jedoch sehr wässrig sein.

Geben Sie eine kleine Portion Butter in eine gut vorgeheizte Pfanne, die Crêpes sollten relativ schnell Farbe bekommen. Backen Sie Ihren kompletten Teig aus, stapeln die Crêpe zu einem Haufen (so trocknen Sie nicht aus) und lassen Sie auskühlen. Dann kann geschichtet werden: Einen Crêpe als Basis auf eine Servierplatte legen, dünn mit Verjuscurd bestreichen, der nächste Crêpe kommt obendrauf, dann eine dünne Schicht Bitterorange – und so weiter und sofort, bis Sie eine kleine Torte zusammengeschichtet haben. 

Am besten eine Stunde kaltstellen, dann kann man alles sogar schneiden und es hält zusammen. 

Ann-Sophie Raemisch
Ann-Sophie Raemisch ist gelernte Köchin und teilt die Werte des Nobelhart & Schmutzig im Bezug auf Lebensmittel, Produzent*innennähe und Essen als großes Ganzes. Die letzten zwei Jahre verbrachte sie als Sous Chefin im Kin Dee in Berlin und vertreibt sich jetzt freischaffend in diversen Gebieten, die mit Kochen und Gastronomie zu tun haben. Micha Schäfer sagt: „Ann-Sophie lebt die Qualitätsstandards mit denen wir kochen, hat aber ihre eigene Handschrift und ist eine Person, die etwas zu sagen hat.”