Was Sie mit dem Berliner Fenster so alles anstellen können

Geräuchertes Salz

Man kann sich das Salz natürlich auf eine Butterstulle streuen. Sonst wie normales Salz benutzen: überall da, wo man sich nach ein bisschen rauchigen Nuancen und der schönen dunklen Tiefe sehnt. Auch prima als Joghurt oder Quark Dip für die Rohkost. Und sowieso: rein damit in all ihre Gemüseeintöpfe, das bringt immer einen ordentlichen Bums mit ins Spiel. Wenn es vorher noch nach Gemüseeintopf geschmeckt hat, schmeckt es nachher nach richtig geilem Gemüseeintopf. Aber auch ein Steak aus der Pfanne bekommt durch geräuchertes Salz einen Hauch von Sommer und Grill Nostalgie.

Öl vom schwarzen Johannisbeerstrauch

Probieren Sie unser Johannisbeerstrauchöl doch mal mit Knollensellerie und Frischkäse vom Erdhof Seewalde – ein Klassiker in unserem Speiselokal. Kühl gelagert bewahrt der Ölauszug seinen Geschmack am längsten, bezüglich der Haltbarkeit orientieren Sie sich am Besten an der Olivenölflasche, die in ihrer Küche steht. Das Öl ist aber so lecker, dass Sie ihm bestimmt keine Chance geben, ranzig zu werden.

Gesalzenes Karamell

Auf das Frühstücksbrot, Brioche, Croissant oder Toast, mit einer extra Schicht Butter. Zum Süßen von Joghurt oder Müsli, leicht erwärmt als Soße zu Panna Cotta oder über Ihr Lieblings-Cremeeis. Zum Füllen von Tortenböden, Biscuitrouladen oder zum Frustessen löffelweise.

Honigwabe – Mädelfleiß

Im Restaurant versuchen wir, nur so wenig raffinierten Zucker wie möglich einzusetzen. Die Alternative? Honig! Zum Wabenhonig empfehlen wir außerdem guten Käse. Oder streuen Sie einfach etwas Koriandersaat über die Wabe. Bettina und Elisabeth schwören zudem auf die arabische Tradition, Wabenhonig mit Nüssen zu genießen.

Bachsaibling Garum– Otto

Sie können dieses Garum grundsätzlich zu herzhaften Speisen und in Salatsaucen verwenden können. Auch als Marinade für rotes Fleisch oder zum Abschmecken von Eintöpfen und Suppen ist dieses Garum hervorragend geeignet. Am Besten wie Sojasoße verwenden.

Haselnuss Dukkah – Michelberger

Als Verfeinerung für Ihr Salatdressing oder als Topping für Fischgerichte, gebraten oder gebacken. Außerdem kann man damit wunderbar Fleisch marinieren – gerade Lammfleisch ergänzt sich hervorragend mit diesem Dukkah.

Koriandersaatöl

Koriandersaat, kalt grepresst. Ein unbeschreiblich intensives und aromatisches Öl, das wunderbar zu Karotten oder Kartoffelgerichten passt. Einfach Ihren geriebenen Karottensalat wie üblich zubereiten und zum Schluss mit wenigen Tropfen abschmecken. Auch ein Kartoffelstampf oder Püree schmeckt ganz hervorragend mit einer leichten Koriandersaatnote.
Bei kurzgebratenem Lammfleisch kann ein dünner Faden Koriandersaatöl auch die Soße ersetzen, oder Sie würzen damit Ihr Curry oder Chili con Carne nach.
Auch in Blattsalaten kann der Koriander eine schöne Abwechslung bringen – benutzen Sie für die Marinade jedoch zu einem Großteil Raps- oder Sonnenblumenkernöl und nur ganz wenig vom Koriandersaatöl, weil es extrem intensiv im Geschmack ist.
Gemüsepfannen lassen sich auch ganz prächtig damit abstimmen.
Bei derartigen Kaltpressungen ist es wichtig, das Öl nicht zu sehr zu erhitzen, da die Aromen in einer Pfanne zerstört würden. Auch die anschließende Lagerung ist ganz entscheidend. Am besten bewahren Sie das Öl im Kühlschrank auf: Vor allem, wenn die Flasche erstmal geöffnet ist, bewahrt die Kühlung am längsten das bestechende Aroma.

Fermentierte Karotten – Olaf Schnelle

Bestens geeignet in Ergänzung zu Innereien, vor allem Leber oder zu (Ziegen-)Frischkäse. Oder als Knabberei statt saurer Gurken. Alles, was man mit Sauerkraut essen würde, ist ebenso mit den fermentierten Karotten zu empfehlen. Einfach mal mit etwas Butter vorsichtig erwärmen und mit Weißwein ablöschen. Super mit fettigen Fleischwaren wie Kochschinken oder Bratwurst.

Kürbiskernnougat – Freundschaft

Machen Sie sich mal ein feines Butterbrot oder Croissant mit Kürbiskern-Nougat. In der warmen Küche macht sich das Nougat auch gut anstelle von Kräuterbutter zum rosa Hirschrücken. In Sachen Dessert passt’s wunderbar zu Vanilleeis oder Crepes. Ansonsten schmeckt das Nougat auch fantastisch zu reifem Blauschimmelkäse (z.B. Stilton) oder wenn Sie nachts der Hunger packt.