Apfelpapier

Frumat
Bozen, Südtirol

2008 begann Hannes Parth in Bozen in Südtirol mit der Entwicklung von Papier aus Apfelresten. Bei der dortigen Saftherstellung fällt eine Menge Bio-Müll an – da fragte er sich also, was man denn gut und nachhaltig daraus produzieren könne. Bei der Analyse der Apfelreste entdeckte er, dass massenhaft Zellulose darin enthalten war. Es lag also auf der Hand, daraus Papier herzustellen. Und das kann sich sehen lassen! 

Ein super nachhaltiges Produkt, welches natürlich gut zu uns passt. Wir haben uns für 2 Varianten entschieden: 95g, welches wir für die Menükarten nutzen sowie 135g, das z.B. bei unserer Weinkarte Verwendung findet.

 

6,50 

Idee

Wir lieben dieses Papier und nutzen es für alles, das etwas hermachen soll. Es wär sicher auch toll als Briefpapier – schreiben Sie doch mal wieder einen richtigen Liebesbrief! – als nachhaltige Bewerbung oder als Geschäftspapier.