Bio Balsamico di Modena

Delidia

Simones Aceto Balsamico hat nichts mit (Bio-)Supermarktprodukten gemein, die oft grob oder unangenehm sauer sind und ihre Defekte mit Zucker und Farbstoff kaschieren. Nein – dieser rotbraune Balsamico ist ein handwerkliches Produkt, das Simone mindestens 12 Monate in Eichenfässern seines Urgroßvaters liebevoll auf dem Dachboden reifen lässt.

Dabei verwendet Simone lediglich Trauben aus seinem eigenen Anbau. 70% seines Weinbergs gehen auf die Rebsort Lambrusco Grasparossa, die typisch für die Region ist. 30% fallen auf weißen Trebbiano Modenese, der normalerweise für den traditionellen Balsamico-Essig aus Modena verwendet wird. 

Das Ergebnis dieses handwerklichen Produktionsprozesses kann man riechen und schmecken: Ein vielschichtiger Aromaduft steigt in die Nase, im Mund breiten sich Holz- und Fruchtnoten aus und halten lange an. „Retrogusto“ nennen das die Italiener –  wer einmal diese Qualität probiert hat, will nicht mehr zurück.

750ml Flasche

35,00 

(46,67 € pro 1L)

Idee

Mit dem erlesenen Geschmack dieses Aceto Balsamico di Modena  gelingen Ihnen die besten Salate. Als Klassiker mit Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl (Emidio Pepe, Valentini), aber auch aus jeglichen Blattsalaten holen Sie mit diesem Balsamico das Beste heraus.

Ein Tropfen auf ein leckeres Stück Parmesan überzeugt jede Schwiegermutter, aber auch sonst kann man damit Alltagsrezepte in echte Genussmomente verwandeln.

 

Winter

alle
Rotkraut / Kirsche / Balsamico
von Ursula Heinzelmann
Delidia
Simone ist ein Bio-Balsamico Bauer im Süden von Modena, bei dem jeder Produktionsschritt des wertvollen Essigs aus einer Hand kommt. Vom Weingarten über die Pressung, das Kochen bis hin zur Lagerung im Dachboden, in den alten Eichenfässern seines Urgroßvaters sowie die Abfüllung: Ja, all das passiert auf Simones Hof nach bewährten, traditionellen Methoden, natürlich ohne Beimischung irgendwelcher Zusätze. Der Begriff Aceto Balsamico bedeutet dasselbe wie Balsamessig und wird  üblicherweise für Essigsorten verwendet, die in den Italienischen Provinzen Modena  — daher „di Modena“ — und Reggio Emilia hergestellt werden. Aber Vorsicht, hinter dem Begriff „Aceto Balsamico“ steckt meist Massenindustrieplörre statt Qualität: Denn jede*r darf seine*n Essig „Aceto Balsamico“ nennen,  auch wenn der Essig aus Kehl oder Kreuzberg kommt. Ebenso darf jede*r seine*n Essig „Aceto Balsamico di Modena g.g.A.“ nennen, wenn nur ein Produktionsschritt in der Provinz Modena vollzogen wird. Also: Dann doch lieber authentische handwerkliche Tradition in der dritten Generation, so wie das bei Simone der Fall ist!