Brotzeit

Nobelhart & Schmutzig

Ob nun Brotzeit, Vesper oder Jause. Egal, wie man’s nennt: Hauptsache, Sie haben einen gut gedeckten Tisch voller deftiger Feinheiten, die wir aus unserem Shop für Sie zusammengestellt haben. 

Wie Sie uns im Nobelhart & Schmutzig kennen, verzichten wir ungern auf Raucharomen – auch ohne, dass man sich dafür gleich die Speckschwarte aufschneiden muss. Unser Rauchsalz verfeinert alles an Gemüse- und Fleischgerichten mit einer unverschämt genialen Buchenholzrauchnote. Als geschmacklicher Gegenpol wirkt die Frische der fermentierten Karotten von Schnelles Grünzeug wunderbar intensiv und gibt ordentlich Knack in Ihre Brotzeit. Passt übrigens perfekt zum echten Kölner Schwarzbrot der Bäckerei Zimmermann nach dem Originalrezept von 1875 – so viel Geschichte hat man nur selten auf dem Tisch. Gefolgt von einer ähnlich geschichtsschwangeren Kombination des Besten aus der Bretagne und der Provence: Sardine und Tapenade von La Belle-Iloise, eingelegt in feinstem Olivenöl. Natürlich müssen Sie in dieser Brotzeit auch nicht ohne Butter auskommen, in diesem Fall eine leicht nussige, mit Buchweizen Shio-Koji verfeinerte Variante vom Restaurant Otto. Wenn Senfliebhaberin Sophia Hoffmann mit Münchner Kindl Senf kollaboriert und ein Senf hergestellt wird, der auch pur auf dem Brot ein Knaller ist, darf dieser bei uns natürlich nicht fehlen. Wir runden für Sie das Set mit unserer klassischen Zwiebelmarmelade ab, die leicht erwärmt mit vollem Aroma und maximaler Schlonzigkeit die Brotzeit komplettiert. 

Und nicht nur weil es natürlich ziemlich hübsch ist, sondern vor allem für Ihre Küche ein unersetzlicher Begleiter, können Sie optional zu diesem Set das Geschirrtuch von Frank Leder im typischen “Baltic Blue” zubuchen.

Wieso nicht alle Produkte einzeln bestellen? Wir haben ein wenig am Preis gedreht und bieten Ihnen alles zusammen für 10% weniger an.

7 Schmankerl

Ab: 48,00 

Geschirrtuch

In der Brotzeit enthalten

Geräuchertes Salz

Hier eine andere Möglichkeit, das fantastische Aroma von Buchenholzrauch in Ihre Küche zu bringen, ohne diese gleich in Brand zu stecken – und das auch noch unabsichtlich vegan! 

Fermentierte Karotte

Eine ungewöhnliche, aber dennoch schöne Kombination: Karotten und Holünderblüten aus dem Garten von Olaf Schnelle. Befriedigt nicht nur fein–saure Gelüste, sondern tut unpasteurisiert auch Gutes für Magen und Immunsystem.

Schwarzbrot

Ein tief-schwarzes, ballaststoffreiches Brot mit großen Körnern und kräftig im Geschmack. Ein Hausrezept nach traditioneller Handwerkskunst in der Bäckerei gefertigt.  

Sardines a la tapenade

Eine gelungene und harmonische Mischung mit Noten von Knoblauch und Kräutern und einem Spritzer fruchtigen Olivenöls. Eine kraftvolle und aromatische Rezeptur, die nach Süden schmeckt.

Koji Butter

Butter aus Brodowin, gereift, gesalzen und mit hausgemachtem Buchweizen Shio-Koji gewürzt. Das bereichert die Butter mit Umaminoten, macht sie käsig und wunderbar nussig. 

Apfel-Meerettich-Senf

So lecker, dass sich der Senf prima als Brotaufstrich eignet, macht sich aber ebenso als Geschmackszutat bei Saucen und Dressings.

Zwiebelragout

“Zwiebelschlotze”, wie Küchenchef Micha Schäfer sie liebevoll nennt, ist ein Klassiker im Nobelhart. Zwiebeln werden in viel Butter und Molke einreduziert, bis sie richtig schön schlotzig sind. 

Nobelhart & Schmutzig
Wenn man dem Billy glauben schenken darf, dann gibt es das Nobelhart & Schmutzig eigentlich nur, damit er selbst möglich einfach an die besten Lebensmitteln der Region Berlin-Brandenburg rankommt. Und um sich selbst schamlos aus einem wohldurchdachten Weinkeller mit europäischen Spitzenweinen, der im Moment plus-minus 1308 verschiedene Positionen umfasst, jederzeit bedienen zu können… Aber Spaß beiseite, die Devise im Nobelhart heißt:

Fass Dein Essen einfach mal wieder an!

Und seit der Eröffnung des Nobelhart & Schmutzig im Februar 2015 haben wir uns zum politischsten Restaurant Deutschlands entwickelt. „Brutal lokal“ war damals wie heute unser Motto, um die LebensmittelproduzentInnen im Berliner Umland in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Aus der kulinarischen Herausforderung durch den Verzicht auf Zitronen, Thunfisch und Schokolade konnten wir schnell unsere eigene Handschrift entwickeln. Doch neben dem kulinarischen Aspekt unseres Mottos ist die Teilhabe am Reichtum der Natur um Berlin eng verknüpft mit den Themenbereichen Umwelt, Wirtschaft, Herkunft und Identität. Essen ist immer auch ein politischer Akt, und Politik wird heute nunmal mit dem Einkaufszettel gemacht. Das Nobelhart & Schmutzig möchte nicht allein die LebensmittelproduzentInnen aus dem Berliner Umland unterstützen, sondern arbeitet eng mit Die Gemeinschaft an einer neuen, besseren Esskultur für alle. Damit gutes und gesundes Essen nicht nur den ProduzentInnen, sondern auch den weiterverarbeitenden Betrieben Zukunft, Perspektive und damit eine neue Identität verleiht.