Das Katerfrühstück

Nobelhart & Schmutzig

Mit ordentlich Wumms ins neue Jahr gestartet, alle rauschigen Vorsätze schon längst wieder über Bord geworfen (ok, vielleicht geben wir Ihnen noch 3 weitere Tage) und höchstens noch in der Lage den eigenen oder nicht-eigenen Lippenstift von gestern aus dem Gesicht zu wischen? Lassen Sie die chemischen Schmerzmittel diesmal im Schrank stehen – wir haben die wahren Helden der Kopfschmerzen für Sie zusammengestellt.

Der erste, kühne Griff in den Kühlschrank sollte Sie umwegslos zu unserem Gurkenglas führen: Feinste Spreewaldgurken, in der nobelharten Küche mit Apfelessig, Senfsaat und etwas Zwiebel zubereitet, sind wunderbare Wegbereiter für erste Gaumenfreuden und alles Kommende und sind ganz zu Recht ein Klassiker unter den Katerkillern. In der Zwischenzeit erwärmen Sie sich langsam Micha Schäfers legendäre Kartoffelsuppe – da steckt außer viel Liebe vor allem auch geräucherte Butter für die extra Würze drinnen. Und weil 2022 das Jahr der Gönnung werden sollte, finden Sie anbei auch die Jahrgangssardinen aus 2018 von der Conserverie Gonidec. Die haben wir nur in stark limitierten Auflage, also ran an “den Speck”. Abschließend vertrauen Sie auf das original rheinische Rezept für Schwarzbrot von 1875 aus der Familie der Bäckerei Zimmermann. Viele Ballaststoffe und ordentlich Korn, was will man mehr. Zum großen Glück könnte Ihnen nur noch der Mandarine Fruchtaufstrich von Peter Kunze fehlen. Sparen Sie nicht mit der Menge, schön dicke aufs Brot oder direkt löffelweise genießen – wir meinen einen großen Löffel. So sollten Sie wohl genährt und glücklich durch Ihren ersten Tag im Jahr kommen und alle kommenden Tage freudig erwarten. Frohes Neues!

Und wieso nicht alle Produkte einzeln bestellen? Wir haben ein wenig am Preis gedreht und bieten Ihnen alles zusammen für 10% weniger an.

5 Kopfschmerzhelden

51,00 

Nicht vorrätig

Benachrichtigen Sie mich bitte, sobald dieser Artikel wieder verfügbar ist:

Im Katerfrühstück enthalten

Essiggurken

Knackige, echte Spreewaldgurke, Senfsaat, etwas Zwiebel und Apfelessig von Kaltenthaler. 100% brutal lokal: Ein Klassiker, der wohl in jedem Kühlschrank steht.

Kartoffelsuppe

Das Geheimnis liegt in der geräucherten Butter, die der Suppe eine tiefe, fast tierische Geschmacksnote verleiht, ohne dass aber Fleisch verarbeitet wurde.  Quasi der Hamburger oder die Pizza aus dem Nobelhart. 

Jahrgangssardinen 2018

Diese Sardinen wurden 2018 vor Concarneau gefangen und fangfrisch in erstklassigem Olivenöl eingelegt. Concarneau wird auch “Ville Bleue” (Blaue Stadt) genannt, da die Altstadt vom Wasser umgeben ist.

Fruchtaufstrich

Sizilianische Mandarinen mit einem unglaublich intensiven Geschmack. Für Peter quasi das Äquivalent Proustscher Madeleines: Nämlich ein Aroma purer Kindheitserinnerung. Mindestens 70% Frucht, 30% Gelierzucker.

Schwarzbrot 

Ein tief-schwarzes, ballaststoffreiches Brot mit großen Körnern und kräftig im Geschmack. Nicht nur kräftige Körner, sondern auch jede Menge Arbeit steckt in diesem Schwarzbrot: Vom Korn zum Verpacken vergehen mindestens 48 Stunden. 

Nobelhart & Schmutzig
Wenn man dem Billy glauben schenken darf, dann gibt es das Nobelhart & Schmutzig eigentlich nur, damit er selbst möglich einfach an die besten Lebensmitteln der Region Berlin-Brandenburg rankommt. Und um sich selbst schamlos aus einem wohldurchdachten Weinkeller mit europäischen Spitzenweinen, der im Moment plus-minus 1308 verschiedene Positionen umfasst, jederzeit bedienen zu können… Aber Spaß beiseite, die Devise im Nobelhart heißt:

Fass Dein Essen einfach mal wieder an!

Und seit der Eröffnung des Nobelhart & Schmutzig im Februar 2015 haben wir uns zum politischsten Restaurant Deutschlands entwickelt. „Brutal lokal“ war damals wie heute unser Motto, um die LebensmittelproduzentInnen im Berliner Umland in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Aus der kulinarischen Herausforderung durch den Verzicht auf Zitronen, Thunfisch und Schokolade konnten wir schnell unsere eigene Handschrift entwickeln. Doch neben dem kulinarischen Aspekt unseres Mottos ist die Teilhabe am Reichtum der Natur um Berlin eng verknüpft mit den Themenbereichen Umwelt, Wirtschaft, Herkunft und Identität. Essen ist immer auch ein politischer Akt, und Politik wird heute nunmal mit dem Einkaufszettel gemacht. Das Nobelhart & Schmutzig möchte nicht allein die LebensmittelproduzentInnen aus dem Berliner Umland unterstützen, sondern arbeitet eng mit Die Gemeinschaft an einer neuen, besseren Esskultur für alle. Damit gutes und gesundes Essen nicht nur den ProduzentInnen, sondern auch den weiterverarbeitenden Betrieben Zukunft, Perspektive und damit eine neue Identität verleiht.