Die Gemeinschaft

Die Gemeinschaft

Wie schmecken Lebensmittel, hinter denen Menschen stecken, die was verändern? Da ist zum Beispiel Kristiane Kegelmann, die für sich in der klassischen Konditorei neben Maracujapüree und billiger Schokolade keine Zukunft sah und mit ihrer Leidenschaft für Kunst und Ästhetik kurzerhand pars Pralinen gründete und dort hochqualitative handwerkliche Pralinen herstellt. Oder NaNum mit dem Fermentationsklassiker Kimchi. Dieses wird von Jinok nach einem alten Rezept zubereitet, in das wir uns mittlerweile verliebt haben. Alle Mitglieder bilden einen bunten Mix aus inspirierenden Persönlichkeiten, die mit ihrer täglichen Arbeit unser Lebensmittelsystem grundsätzlich verbessern (möchten). Die Idee hinter dieser Geschenkbox, ist es, die Gemeinschaft zu unterstützen. Hier können sie mehr über die Mitglieder der Die Gemeinschaft erfahren. Nachdem die Lebensmittelhersteller, deren tolle Produkte Sie in dieser Box finden (und die übrigens allesamt auch Mitglieder in der Gemeinschaft selbst sind), fair bezahlt wurden und ein eventueller Versand zu Ihnen nach Hause gewährleistet ist, werden ganze 50 Euro direkt an die Gemeinschaft gespendet, um dieses wichtige Projekt am Leben zu erhalten.

Das bringt Ihnen zum einen viele Karmapunkte, zum anderen sieben leckere Lebensmittel von sieben verschiedenen Lebensmittelerzeuger*Innen aus Berlin und Umland. 

Geschenkverpackung

Für bescheidene €24 können Sie eine zusätzliche Geschenkverpackung im Furoshiki-Stil dazu buchen, in der wir Ihr Geschenk liebevoll einwickeln. Das Besondere daran: Das Tuch in umwerfendem Anthrazitblau wurde von Frank Leder kreiert und hergestellt und lässt sich wunderbar als Küchenschürze weiterverwenden.

7 Leckereien

Ab: 141,00 

Schürze

Nicht vorrätig

In der Geschenkbox enthalten

Verjus curd von Nobelhart & Schmutzig

Unsere eigene, nobelharte Version eines Lemon Curds mit dem feinen Avaa Verjus statt mit Zitrone! Jetzt gibt es die herrlich süß-saure Creme auch endlich für Sie zu Hause. Morgens als Aufstrich auf die Butterstulle oder direkt vom Glas in den Mund.

Veganes Kimchi von Nanum

Ein lebendiges, fermentierendes Naturprodukt. Um es am Leben zu erhalten, sollte es nicht vakuumverpackt werden. Es durchläuft einen Reifeprozess, bis die Milchsäurebildung ihren Höhepunkt erreicht. Dann entfaltet das KimChi sein fantastisches Aroma und ist leicht prickelnd. NaNum bietet das KimChi in dieser Reife an und empfiehlt es kühl und innerhalb weniger Tage zu verzehren (weshalb es auch in kleinen Portionen verpackt wird). Es wird anschließend nicht schlecht, allerdings wird es zunehmend säuerlich.

Apfel-Meerrettich-Senf von Sophia Hoffmann

Mit seiner Fruchtigkeit und milden Schärfe schmeckt dieser Senf auch Menschen, die eigentlich keinen Senf mögen. Selbst pur ist er so lecker, dass er sich prima als Brotaufstrich eignet. Saucen, Dressings und herzhafte Gerichte rundet er ebenso ab.

Nussmus von pars Pralinen

Pur und intensiv. Das Nussmus von pars Pralinen wird ausschließlich aus feinsten bayrischen Haselnüssen und etwas Salz hergestellt. Für die Nuss-Ration im Müsli, auf der Frühstücksstulle oder einfach mit dem Löffel im Glas ist das Nussmus eine tägliche Bereicherung.

Koji Butter von Otto

Gereift, gesalzen und mit hausgemachtem Buchweizen Shio-Koji gewürzt. Das bereichert die Butter mit Umaminoten, macht sie käsig und wunderbar nussig. Die Butter reift im Glas weiter und lässt sich weit über das Haltbarkeitsdatum hinaus genießen. Vorausgesetzt, man weiß den immer käsiger werdenden Geschmack zu schätzen. 

Haselnuss Dukkah von Michelberger

Eigentlich stammt Dukkah aus Ägypten, erfreut sich aber insgesamt in der nahöstlichen Küche großer Beliebtheit – vermutlich kennen Sie’s schon aus den allseits bekannten Ottolenghi Kochbüchern.

Rote Bete Aufstrich von Nobelhart & Schmutzig

Die Rote Bete begleitet uns im nördlichen Teil Deutschlands über viele Monate des Jahres und findet immer wieder ihren Weg auf die Nobelhart & Schmutzig Teller. Diese Creme ist eine kleine Hommage an dieses fantastische Gemüse. Ein wunderbar erdig-fruchtiger Rote Bete Geschmack – vollmundig, durch die Säure und den Chili herrlich frisch und absichtslos vegan.

Rezepte & Ideen

Ideen

alle
Die Gemeinschaft – was Sie hiermit so anstellen können
Die Gemeinschaft
Die Gemeinschaft e.V. ist ein Netzwerk von handwerklich arbeitenden LebensmittelproduzentInnen und GastronomInnen, die sich ihrer gemeinsamen Verantwortung auf dem Teller bewusst sind. Initiiert wurde Die Gemeinschaft e.V. 2017 durch die Berliner Restaurants Horváth und Nobelhart & Schmutzig. Wir sind GastronomInnen und LandwirtInnen, BäckerInnen und KäserInnen, WissenschaftlerInnen und Azubis, Kulturschaffende und HändlerInnen, AktivistInnen und KöchInnen. Wir verstehen uns als Plattform für alle AkteurInnen entlang der Wertschöpfungskette, die sich kritisch mit aktuellen und zukünftigen Fragestellungen unseres Ernährungssystem auseinandersetzen. Wir glauben, dass engere Zusammenarbeit, ein besseres Verständnis füreinander und persönliche Beziehungen die treibenden Kräfte der Ernährungswende sind.