Faces of Gastronomy – Berlin

Faces of Gastronomy
Erste Auflage

FACES of GASTRONOMY – BERLIN is a declaration of love to the people who make Berlin so vibrant, culinary diverse and exciting with their visions. Personal insights embodied in images and stories – sometimes from a surprisingly new angle.

Faces of Gastronomy nimmt seine Leser*innen mit auf eine Reise durch die pulsierende gastronomische Szene der Hauptstadt – aus einem ganz neuen Blickwinkel: Der Fokus liegt dabei auf den Protagonist*innen der Szene, die ebenso bunt und vielfältig sind wie die Stadt Berlin selbst. Diesen Menschen ist das Buch gewidmet. Auch wir aus dem Nobelhart & Schmutzig Speiselokal sind mit dabei. Es erwarten Sie ausdrucksstarke Fotografien zweier Fotograf*innen, die tief in der Stadt verwurzelt sind, gepaart mit dem erfrischenden Schreibstil eines Autors, der sich ganz bewusst nicht in eine Ecke packen lassen möchte. Das ist kulinarische Zeitgeschichte auf 416 Seiten voller Leidenschaft und Hingabe.
An dieser Stelle möchten wir noch betonen, dass das Buch zu 100% made in Berlin ist. Die Bilder stammen von zwei Berliner Fotograf*innen, die Texte von einem Wahl-Berliner, das Design von einer Agentur aus Berlin, gefertigt wird es in heimischen Handwerksbetrieben – auch wenn das vielleicht etwas teurer sein mag, als die Produktion ins Ausland zu verlagern.

Portraits, Stories & Visions
Erste
Auflage, Oktober 2022
englischsprachig, 416 Seiten

1 Buch

79,95 

(79,95€ pro 1Stk)

Faces of Gastronomy
Faces of Gastronomy ist ein Team aus drei Menschen, die sich vor diesem gemeinsamen Buchprojekt nicht kannten. Hinnerk Clausen, Melanie Greim und Robert Schlesinger kommen zwar aus unterschiedlichen Bereichen, sind aber vereint in ihrer Begeisterung und Wertschätzung für die Welt der Gastronomie (in Berlin und darüber hinaus). Jedes Teammitglied bringt seine eigenen Stärken ein, was insgesamt für ein sehr rundes Gesamtpaket sorgt. Mittlerweile sind die Drei gut befreundet und nicht mehr nur Projektpartner*innen. Die Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Teams steht dabei fast schon sinnbildlich für das, was auch unsere Stadt ausmacht: Menschen, die Visionen und Werte teilen, sich vielleicht rein zufällig zusammentun und dann daraus ihren ganz eigenen Weg und wunderbare Dinge entwickeln.