Grill Gedeck

Nobelhart & Schmutzig

Wir haben angegrillt! Damit es auch bei Ihnen – ob in Berlins Parks oder sonstwo in Deutschland – auch wieder so richtig würzig-rauchig abgeht und dabei auch die Qualität stimmt, gibt’s hier für Sie ein nobelhartes Grill Gedeck der Extraklasse. 

Was darf bei keiner Grillparty fehlen? Senf. Von uns gibt’s dafür den wunderbaren Küchensenf von der Einbecker. Unser Rote-Beete-Aufstrich eignet sich nicht nur zum Dippen von Gemüse, sondern macht sich auch super als Ersatz für Tomatenketchup auf dem Burger. Wer auf Surf’n Turf steht, der möge das Nordseekrabbenpulver von Baldon in Betracht ziehen. Unser geräuchertes Salz macht sich überall dort gut, wo es ein wenig extra rauchig sein soll, zum Beispiel im Quark Dip oder auf der Butterstulle. Damit der Beilagensalat mit Ihrem Top-Grillgut herhalten kann, gibt es Verjus von Organic Food Studio und Koriandersaatöl von der Ölmühle an der Havel. 

Noch viel wichtiger beim Grillen als die Würzmittel ist die Kohle. Daher gibt es die Möglichkeit, zusätzlich einen Sack Schwarzwälder Buchenholzkohle von Thomas Faißt hinzuzukaufen. Mit einem Kohlenstoffanteil von über 90% Prozent brennt diese heiß, intensiv und raucharm.

Der Vorteil dieses Grill-Gedecks fragen Sie sich nun? Wir haben ein wenig am Preis gedreht und bieten Ihnen alles zusammen für 10% weniger an.

6 Leckereien

Ab: 54,00 

Buchenholzkohle

Im Grill Gedeck enthalten

Senf

Senf ist nicht gleich Senf. Und weil wir eben besonders guten Senf mögen und mit Ihnen teilen möchten, haben wir uns für den Küchensenf der Einbecker Senfmühle entschieden. 

Rote-Bete-Aufstrich

Als Gemüsecreme auf die Stulle oder als Dip für Rohkost. Wer Ketchup und Co. boykottieren möchte, genießt mit der Roten Bete eine hervorragende Alternative.

Nordseekrabbenpulver

Mit dem Nordseekrabbenpulver von Baldon fühlen Sie sich gleich nach Sylt (oder Ihre liebste Nordseeinsel) versetzt. Wer auf Surf’n Turf steht kann sein Steak statt mit Salz mit Nordseekrabbenpulver würzen.

Verjus

Wer in Verjus nur eine Art „Ersatz“ für Essig und Zitrone vermutet, der unterschätzt dieses vielseitige Würzmittel gewaltig. Auf jeden Fall im Salatdressing als fruchtige und traubige Alternative geeignet. Darüber hinaus kann Verjus auch überall dort eingesetzt werden, wo Kochrezepte beispielsweise zu Wein raten.  

Geräuchertes Salz

Man kann sich das Salz natürlich auf eine Butterstulle streuen. Sonst wie normales Salz zu benutzen: Überall da, wo man sich nach ein bisschen rauchigen Nuancen und der schönen dunklen Tiefe sehnt. Auch prima als Joghurt oder Quark Dip für die Rohkost.

Koriandersaatöl

100 % Koriandersaat, kalt gepresst in der Ölmühle an der Havel. Ein unbeschreiblich aromatisches Öl, das sich wunderbar mit Karotten oder Kartoffelgerichten vermählt.

Nobelhart & Schmutzig
Wenn man dem Billy glauben schenken darf, dann gibt es das Nobelhart & Schmutzig eigentlich nur, damit er selbst möglich einfach an die besten Lebensmitteln der Region Berlin-Brandenburg rankommt. Und um sich selbst schamlos aus einem wohldurchdachten Weinkeller mit europäischen Spitzenweinen, der im Moment plus-minus 1308 verschiedene Positionen umfasst, jederzeit bedienen zu können… Aber Spaß beiseite, die Devise im Nobelhart heißt:

Fass Dein Essen einfach mal wieder an!

Und seit der Eröffnung des Nobelhart & Schmutzig im Februar 2015 haben wir uns zum politischsten Restaurant Deutschlands entwickelt. „Brutal lokal“ war damals wie heute unser Motto, um die LebensmittelproduzentInnen im Berliner Umland in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Aus der kulinarischen Herausforderung durch den Verzicht auf Zitronen, Thunfisch und Schokolade konnten wir schnell unsere eigene Handschrift entwickeln. Doch neben dem kulinarischen Aspekt unseres Mottos ist die Teilhabe am Reichtum der Natur um Berlin eng verknüpft mit den Themenbereichen Umwelt, Wirtschaft, Herkunft und Identität. Essen ist immer auch ein politischer Akt, und Politik wird heute nunmal mit dem Einkaufszettel gemacht. Das Nobelhart & Schmutzig möchte nicht allein die LebensmittelproduzentInnen aus dem Berliner Umland unterstützen, sondern arbeitet eng mit Die Gemeinschaft an einer neuen, besseren Esskultur für alle. Damit gutes und gesundes Essen nicht nur den ProduzentInnen, sondern auch den weiterverarbeitenden Betrieben Zukunft, Perspektive und damit eine neue Identität verleiht.