Espresso Tasse

Dirk Aleksic

Alle Teller, Schalen und Becher in unserem Speiselokal stammen aus Dirk Aleksics talentierten Händen. Jedes Stück ist ein Unikat, wobei Dirks Ästhetik ihre Inspiration grundsätzlich aus modernen wie auch der traditionellen japanischen Keramik zieht. Sein wesentliches Gestaltungsprinzip ist der Fehler, sonst folgt die Form der Funktion ohne zusätzliches Design. Dirk selbst sagt, dass auch Minimalismus für ihn schon zu viel ist und die höchste Kunst für ihn darin besteht, nichts besonderes zu machen. In der Espresso Tasse servieren wir Ihnen abends unseren feinen Ibrik am Ende der Speisefolge. Die Tasse steht Ihnen in den Farben Hell- und Dunkelgrau zur Auswahl.

Selbstverständlich können Sie die Espresso Tasse auch ohne Probleme in die Spülmaschine stecken, das halten die locker aus!

Am besten holen Sie die Tassen persönlich bei uns ab, da bei einem Transport trotz bombensicherer Verpackung unsererseits doch immer etwas zu Bruch gehen kann. Natürlich versenden wir die Tassen auch an Sie, wenn Sie das Risiko tragen möchten – oder Sie machen aus der Not direkt eine Tugend, falls doch etwas kaputt gehen sollte: Die japanische Kintsugi-Technik haucht auch zerbrochenen Teilen neues Leben ein, indem die Scherben geklebt und mit einer Goldnaht versehen werden. Denn so offenbart jedes Stück seine ganz eigene Geschichte. Mehr dazu unter tsugi.de.

1 Tasse (Füllmenge ca 75ml)

50,00 

(50,00 € pro 1stk)

Jeder ist anders

Bitte beachten Sie, dass die Fotos zwar einen Stil wiedergeben, jede Tasse jedoch liebevoll von Hand gefertigt und glasiert ist. Abweichungen und Irregularitäten in Dirks Keramik sind also gewollter Teil des individuellen Reizes seiner unscheinbaren Kunstwerke für den täglichen Gebrauch.  

Dirk Aleksic
Dirk Aleksic, 1967 geboren und aufgewachsen in Niedersachsen, lebte von 1998 bis 2007 in Japan im Zen-Kloster Hosshinji, wo er in der Tradition des Soto-Zen zum buddhistischen Mönch ordiniert wurde. Nach seiner Rückkehr aus Japan erlernte er autodidaktisch das Keramik-Handwerk und ist seit 2011 professioneller Keramiker. Billy Wagner ist 2008 nach Berlin gekommen und hat Dirk auf dem Mauerpark kennengelernt. In seiner Zeit im jetzigen Drei Sternerestaurant Rutz hat Billy Dirk, Marco Müller vorgestellt. Die Teller finden Sie mittlerweile im Drei Sterne Restaurant Rutz, im Sterne Restaurant Bandol sur Mer und bei unseren guten Freunden im Forsthaus Strelitz.