Ledergürtel

Michael Sans

100% deutsche Handarbeit – und zwar mit extra viel Liebe und der Erfahrung eines professionellen Sattelmachers. Für die Herstellung werden nur sorgfältig ausgewählte Leder verwendet. Die süddeutschen Rindshäute sind 3,2 – 3,5mm stark und natürlich rein pflanzlich gegerbt. Die Kanten werden farblich behandelt, um einen dauerhaften Schutz zu gewährleisten und ein perfektes Finish zu erzielen. Wie bei den Ledern sind auch alle anderen Materialien sorgsam ausgewählt: So wird zum Beispiel ein fast vergessenes, extrem haltbares und reißfestes Garn verwendet, welches seit Jahrzehnten von Sattlern verwendet wird, die ihre Artikel per Hand nähen. Die Schnalle ist aus massivem Edelstahl gefertigt – also nix mit billigem, plattiertem Blechzeug hier.

Erhältlich in 3 verschiedenen Größen 85cm (klein), 95cm (mittel) und 105cm (groß). Die Länge bezieht sich übrigens nicht auf die Gesamtlänge des Gürtels, sondern wird von der Schnalle bis zum mittigsten Loch gemessen, so dass auf jeder Seite 2-3 Löcher Spiel sind. Wir halten sie für unisex und sehen sie gern an Menschen jeglichen Geschlechts. Der Gürtel ist 33mm breit und ist in der Farbe braun erhältlich.

1 Gürtel

199,00 

Michael Sans
Wenn Sie schon einmal bei uns im Speiselokal zu Gast waren, sind Sie bereits mit Michael Sans besonderem Stil vertraut - schließlich zeichnet unser Hausdesigner für unser gesamtes Interieur verantwortlich, und zwar von der Raumaufteilung bis über die Stühle und Kerzenhalter! Nach seiner Ausbildung als Möbeltischler erlangte Michael seinen Bachelor-Abschluss in Industriedesign am Art Center College of Design in Pasadena, USA; es folgte ein Master-Studium in Produktdesign am Royal College of Art in London. Bevor er 2003 sein eigenes Studio eröffnete, arbeitete er als Automobil-Designer für die Volkswagen AG, Deutschland. Zu seinen bisherigen Kunden zählen Unternehmen wie die Volkswagen AG, die Ahlers AG oder die Adam Opel GmbH. Ebenso hat Michael Schaufensterkampagnen und Installationen für Hugo Boss, Jet Set und Pierre Cardin entworfen und das neue Store-Konzept für Baldessarini entwickelt. Neben dem Nobelhart hat er ebenso die Innenarchitektur der Zentrale der renommierten Anwaltskanzlei Hyazinth LLP am Potsdamer Platz in Berlin gestaltet; zu seinen Projekten in jüngerer Zeit gehören die Store-Konzepte für die Bäckerei Gragger Brot und die Fleischerei Gut Kerkow. 2008 startete er SANS, ein Accessoire-Label für sehr exklusive, handgefertigte, meist limitierte Luxusgüter. Sans unterrichtet an beiden Standorten (Berlin und Pasadena, Kalifornien) des renommierten Art Center College of Design.