Maisgrieß, steingemahlen

DeTacchi
aus Maranello

Eine besonders körnige Polenta, die reich an Kleie ist und geschmacklich für alle Liebhaber*innen von deftig-intensivem Maisgries kaum zu überbieten sein dürfte. Wo diese unglaubliche Qualität herkommt? Ganz einfach: Aus der Mischung von Tradition, Erfahrung, der geduldigen Selektion besonderer Pflanzen und dem umweltschonenden Anbau, der keine Kompromisse eingeht. Für diese besondere Sorte wird naturreiner, hocharomatischer Maranello Mais verwendet, so wie er schon seit Jahrhunderten im Marano Vicentino angebaut wird. Um das volle Aroma mitzunehmen und die optimale Konsistenz zu erreichen, wird das Korn mit einem Stein auf grob gemahlen – dies ist übrigens die einzige Sorte, für die DeTacchi diese Art der Verarbeitung vorsieht. Das Ergebnis hat mit Polenta aus industrieller Herstellung rein gar nichts mehr zu tun, also Vorsicht: Von diesem Premium-Produkt führt kein Weg mehr zurück zur Supermarkt-Variante. 

Kocht in etwa 45 Minuten, das Verhältnis Polenta/Wasser sollte bei 1:4 liegen. 

500g Packung

4,50 

(9,00 € pro 1kg)

Empfehlung

Ein Klassiker der norditalienischen Küche. Grobes Maismehl, das in kochendes Wasser eingerührt und dann bei kleiner Hitze gegart wird. Schmeckt stark nach dunklem, reifen Mais. Natürlich können Sie auch Gemüsefond Ihrer Wahl anstelle von Wasser verwenden. Perfekt zu Schmorgerichten und Pilzzubereitungen oder geröstet auch als Panade.

DeTacchi
Wer braucht schon ein Land von Milch und Honig, sagte sich Francesco DeTacchi. Bei ihm gedeiht das Gold in Körnchenform: As Reis und Mais auf den weiten Feldern der Azienda Agricola DeTacchi im Veneto. Vollkommen zu recht wurde das Gebiet um Grumolo delle Abbadesse kürzlich von der Slow Food Association als historischer Produktionsort ausgezeichnet, schließlich wird am Standort der Azienda schon seit dem 16. Jahrhundert Reis angebaut. An der altbewährten, handwerklichen Tradition orientieren sich sowohl Anbau als auch Weiterverarbeitung DeTacchis wertvoller Körner. So nutzt die Azienda Agricola Francesco DeTacchi zum Beispiel weiterhin die alte Barchesse, in deren gepflastertem Innenhof, der Selese, schon vor Jahrhunderten Reisgarben gesammelt und zum Trocknen ausgelegt wurden. Im Interesse hervorragenden Geschmacks scheut DeTacchi jedoch keineswegs moderne Technik: “Unser Reis wird zwar mit einer Mühle aus dem 18. Jahrhundert geschält, dann läuft er allerdings durch eine hochmoderne Selektionsmaschine. So bewahren wir lokale Geschichte und garantieren zugleich Qualität.”