Messer

Hohenmoorer Messermanufaktur

Unsere brandneuen Messer verbinden die Expertise und Ästhetik zweier Meister ihres jeweiligen Handwerks und wurden von uns speziell für unsere Gäste in Auftrag gegeben. Das sieht man: Für die Gestaltung zeichnet der gelernte Tischler und Industriedesigner Michael Sans verantwortlich, der bereits das Interior des Nobelhart gestaltet hat. Geschmiedet wurden die Messer von Ulrich Henniker persönlich, besser bekannt als Kopf und Hand der Hohenmoorer Messermanufaktur. Nicht zuletzt aufgrund dieser besonderen Zusammenarbeit hat unser nobelhartes Messer nur wenig mit den Messern zu tun, die man sonst aus der renommierten Schmiede kennt – außer natürlich in Sachen Qualität. Die aufwendige Griffgestaltung mit dem roten, umlaufenden Fieber und den bündig geschliffenen Komponenten ist zwar sehr aufwendig, hat aber ein wahrhaft einzigartiges Messer zum Ergebnis, das in streng limitierter Auflage auch nur bei uns erhältlich ist. Das Holz ist dreifach mit Hartöl behandelt, was einerseits für Stabilität sorgt, andererseits über die Zeit eine leichte Patina zulässt. Das ist durchaus gewünscht, schließlich mögen wir Unikate, die die Verbindung natürlicher Rohstoffe mit exzellentem Handwerk sichtbar machen.  

Bitte beachten Sie, dass die Fertigung dieses Messers eine Wartezeit von bis zu einem Monat mit sich bringen kann.

1 Messer

490,00 

(490,00 € pro 1stk)

Eines für alles.

Wofür Sie es verwenden? Unser Sous Chef Thomas Hedde-Leitner beantwortete das folgendermaßen: “Für alles. Ist einfach ein geiles Messer.” Es ist handlich genug, um es direkt am Tisch zu verwenden, eignet sich aber mit seiner robust-scharfen, unlegierten Stahlklinge ebenso für Vorbereitungsarbeiten jeder Art. Ein Stück brillantes Handwerk in wahrlich speziellem Design, das seinesgleichen sucht.

Es ist von besonderer Wichtigkeit, das Messer niemals in Wasser liegen zu lassen, etwa um angetrocknete Essensreste aufzuweichen und sich so das Spülen zu erleichtern. Das Messer sollte nach Gebrauch sofort gespült und – auch ganz wichtig – abgetrocknet werden. So vermeiden Sie Rost auf der Klinge und Feuchtigkeitsschäden am Griff.