Roter Langer Pfeffer

Hennes’ Finest

Dafür, dass Pfeffer einst in Gold aufgewogen wurde und 1 kg zu Höchstpreiszeiten circa 80.000 Euro wert war, behandelt man den einstigen König der Gewürze heute geradezu lieblos. Zu Staub zermahlen, mit Fremdstoffen gestreckt und zumeist ohne jegliches Aroma ist er mit den Jahren zu einem trivialen Gewürz verkommen. Und das, obwohl er in jeder deutschen Küche benutzt wird. Nur die Allerwenigsten wissen, wo ihr Pfeffer herkommt, wie er angebaut wird und woraus sich gravierende Qualitätsunterschiede ergeben.

Dieser Rote Lange aus Kampot ist eine weltweit einzigartige Pfefferspezialität, die oft völlig unterschätzt wird. Gleichzeitig warm und leicht süßlich verblüfft dieser Pfeffer mit einer kräftigen, balsamischen, fast animalischen Würze, die er mit schokoladigen und blumig-fruchtigen Aromen kombiniert. Ein wahres Geschmackswunder.

Kampot Pfeffer sollte, wie auch alle anderen Gewürze, kühl, luftdicht, trocken und dunkel gelagert werden. So bleibt das Aroma bestmöglich erhalten.

 

50g Packung

11,90 

(238,00 € pro 1kg)

Idee

Roter Langer Pfeffer passt perfekt zu deftigem Käse, Lamm, Eintöpfen, geräuchertem Fisch, kräftigen Weinsaucen sowie Fruchtsorbets oder auch Cocktails.
Wenn man den Pfeffer während des Kochprozesses verwendet, sollte man ihn am besten als ganzes Korn mitziehen lassen (z.B. in einem Teebeutel). Durch die harte Schale des Korns entweichen Schärfe und flüchtige Aromen nur langsam.
Wird der Pfeffer bei hohen Temperaturen gemahlen mitgekocht, verliert man die eleganten, feinen und komplexen Aromen, da sich die hochwertigen aber fragilen Duftstoffe verflüchtigen. Es bleibt dann vor allem die Schärfe des Pfeffers zurück, was für diesen hochwertigen Kampot Pfeffer eigentlich zu schade ist.

Winter

alle
Zitrone / Pfeffer
von Ann-Sophie Raemisch
eingelegte Zwiebeln
von Ann-Sophie Raemisch
Hennes’ Finest
Die Pfeffermänner Sebastian, Bastian und Martin von Hennes’ Finest entdeckten im Jahre 2009 während eines Projekts in Kambodscha den fast vergessenen Kampot Pfeffer. Beeindruckt von der Qualität, dem Aroma und vor allem auch den Menschen hinter dem Pfeffer beschlossen sie, ihn nach Deutschland zu bringen. Der Pfeffer wächst ganz natürlich unter besten klimatischen Bedingungen auf fruchtbaren Lateritböden in der Region Kampot in Kambodscha. Sowohl Anbau als auch Ernte und anschließende Selektion der besten Körner erfolgen per Hand. In Kampot arbeitet Hennes’ Finest mit über 100 Kleinbauern zusammen, die auch direkt von jedem verkauften Gramm Pfeffer profitieren. Auf den Verpackungen befindet sich ein Code, über den man zurückverfolgen kann, von welchem Kleinbauern der Pfeffer stammt. In Deutschland wird der Pfeffer in einer gemeinnützigen Einrichtung konfektioniert und versendet. Hennes’ Finest bemüht sich durch und durch um nachhaltigen, bewussten Konsum und faire Bedingungen.