Schlüsselanhänger

The Loving Spoon

Maya von The Loving Spoon ist immer auf der Suche nach antikem Silberbesteck. Auf Ihren Streifzügen durch Flohmärkte und Antikwarenläden findet sie dabei manchmal schöne alte Stücke, die zwar nicht mehr ganz so gut in Schuss sind, als dass man noch damit Suppe löffeln möchte – aber trotzdem zu schade für ein Leben auf der Müllhalde. Also gibt Maya den Löffeln eine zweite Chance als ganz besonderer Schlüsselanhänger. 

Für uns hat Sie zwei verschiedene Ausführungen an Schluesselanhaenger gehämmert und gestempelt. Hierfür hat sie nicht nur den Löffel-Teil sonder auch die Griffe in Schluesselanhaenger verwandelt. Entscheiden Sie sich entweder für “Mahlzeit”, ein Wort das wir Nobelharts sowieso gern mögen. Oder für “Doch”, denn neben all dem Nein auf der Welt, widersprechen wir lieber auf elegante Art und Weise.

Jeder Anhänger ist ein Unikat und variiert in Größe, Form und Patina, wie Sie auf den Bildern wunderschön erkennen können. Und um Ihnen das Leben etwas leichter zu gestalten, müssen Sie nur entscheiden, ob Sie lieber die Löffelschale möchten oder den Stiel. Den Rest übernehmen wir für Sie. Ähnlich zu, “es wird gegessen was auf den Tisch kommt.” 

1 Schlüsselanhänger (ca 5-8 cm)

25,00 

The Loving Spoon
Maya Chelmis liebt es, Dinge zu verändern und schöne Objekte für den Alltag zu herzustellen. Dabei  verbindet sie Kreativität mit ihrer Leidenschaft für Vintageobjekte und Antiquitäten – und genau daraus entstand auch ihr eigenes Unternehmen The Loving Spoon. Hierfür kauft Maya antikes Silberbesteck von verschiedensten Märkten, Auktionshäusern oder Second-hand Stores zwischen Zürich und Berlin und verarbeitet liebevoll jedes einzelne Stück in ihrem Atelier in Altstetten/Zürich zu einem absoluten Unikat. Nach der Reinigung und Restaurierung der Fundstücke werden die Besteckteile von Hand mit herzigen Botschaften verziert.  Maya ist fest davon überzeugt, dass ein Geschenk oder persönliches Andenken nicht damit einhergehen muss, dass neues produziert wird und gar Abfall dabei entsteht. Mit ihrer Arbeit an antikem Silberbesteck schafft sie einen wundervollen Zyklus, in dem sie Löffeln und Gabeln, die jahrzehntelang auf Dachgeschossen und in Kellerräumen verstaubt sind, ein neues Leben einhaucht.