Sternanis

Saveurs du Cachemire

Der echte Sternanis wächst als immergrüner Baum im südlichen und westlichen Guangxi (China) bis hin zum nördlichen Vietnam und kann eine stolze Höhe von bis zu 20 Metern erreichen. Die kleine sternförmige Frucht können diese außergewöhnlichen Bäume bis zu 100 Jahre lang tragen.

Arnaud hat eine enge Bindung zum Land Vietnam und bezieht einen guten Teil seiner Rohgewürze aus den verschiedensten Gegenden des Landes. Dabei legt er Wert auf eine langjährige Zusammenarbeit mit kleinen Bauern und Familienbetrieben, deren Anbau und Ernte die Ökosysteme des Landes respektieren. Sternanis weist in seinem natürlichen Zustand einen Durchmesser von 3 bis 4cm auf, wird anschließend in einem Dehydrator schonend getrocknet und dann einzeln von Hand verlesen.

Ein spezifisch warmes Gewürz, süß, anisartig und leicht pfeffrig, es findet auch häufig Anwendungen in heilenden Tees.

 

25g Packung

5,00 

(236,00 € pro 1kg)

Idee

Sternanis ist ein Gewürz, das in der chinesischen Küche schon seit hunderten Jahren seine Anwendung findet. Daheim lässt’s sich wunderbar in Marinaden oder zum Abschmecken von Soßen und Fonds verwenden, z.B. in Fischsuppen oder jeglicher Soße mit Kokosmilch. Dafür reicht es, den Sternanis einfach 10-20 Minuten mitzuköcheln. 

Als Tee aufgebrüht lindert er Magenschmerzen, ist karminativ und verdauungsfördernd und hilft bestimmt nach Ihrer nächsten Schlachterplatte. Auch, wer gern selbst Marmeladen und Kompotts zubereitet, ist mit dem feinen Gewürz gut bedient: Aprikose, Birne, Pflaume, Apfel, Erdbeere und schwarze Johannisbeere vertragen sich allesamt wunderbar mit Sternanis. Auch eine Pannacotta, in welcher man die Vanille durch Sternanis austauscht, schmeckt ganz hervorragend.

Bei Alkohol ist er dem/der ein oder anderen bestimmt auch in Form von Pastis oder Ricard bekannt. Auch zuhause kann man sich gut in der alkoholischen Anwendung versuchen, und zwar in der Form von Rhum Arrangé: Eine Zubereitung von Rum, welche sich vor allem auf der Insel Reunion, in der Karibik und in Madagaskar einiger Beliebtheit erfreut. Kaufen Sie sich hierfür eine Flasche qualitativ hochwertigen Rum, trinken Sie einen kleinen Schluck direkt aus der Flasche, geben Sie dann 1-2 Sternanis in die Flasche und lassen das Ganze an einem lichtgeschützten Ort 1-2 Monate (oder auch Jahre…) mazerieren. Neben Sternanis können Sie auch getrocknete Mangos, grobe Ingwerstückchen, Keffirblätter, getrocknete Kokosnuss oder Zimtstangen verwenden.

Wichtig ist dabei, sich alle zwei Wochen ein kleines Glas zur Probe abzufüllen und dabei mit ein paar guten Freund*Innen über die Geschmacksentfaltung zu sinnieren.

Herbst

alle
Kirschchutney / Pfeffer / Rauchsalz
von Ann-Sophie Raemisch

Winter

alle
Zwiebelbrühe / Zimt / Sternanis
von Ann-Sophie Raemisch
Gewürzorangen
von Ann-Sophie Raemisch
Saveurs du Cachemire
Arnaud Lory, ein Backpacker im Herzen, gründete um 2004 herum den kleinen Gewürzhandel “Les Saveurs du Cachemire”. Ursprünglich zog es ihn nach Indien, um dort Wolle zu kaufen. Einmal im Subkontinent angekommen, verfiel Arnauld jedoch schon beim ersten Marktbesuch den Gewürzen. Spätestens nachdem er drei Wochen lang die Hände im Rahmen der jährlichen Safranernte in Krokusblüten tauchte, waren Gewürze zur neuen, anhaltenden Leidenschaft in seinem Leben avanciert. Seitdem verbringt er jährlich immer mehrere Monate fernab seiner französischen Heimat: Indien, Burkina Faso, Vietnam, Pakistan. Immer wieder bricht er auf in neue Länder, um die besten Gewürze für sein Sortiment zu finden. Arnaud arbeitet ausschließlich und direkt mit kleinen Produzenten zusammen, deren Ernte und Anbau die Ökosysteme des Landes und deren natürliches Gleichgewicht respektieren. Natürlich finden sich in seinem Sortiment nicht nur exotische Gewürze, sondern ebenso Produkte von kleinen Bauern in seiner Heimat, zum Beispiel grüner Anis, Kreuzkümmel, gelbe und schwarze Senfsaat oder Piment Espelette. In seinem französischen Atelier werden Samen, Pulver und andere getrocknete Beeren in umweltverträgliche, biologisch abbaubare Kartons verpackt und zu einem großen Teil an renommierte gastronomische Betriebe in Frankreich versendet.