Dumplings / Schnittlauch / Kohl

von Sissi Chen
Man nehme für 2 Personen:

Für den Teig:
150 g Mehl
85 ml Wasser
eine Prise Salz

Für die Füllung:
150 g Gehacktes vom Schwein
2 Blätter Chinakohl
2 Knoblauchzehen
1 Frühlingszwiebel
0,5 Teelöffel Salz 
1 Tesslöffel Schnittlauchöl 
0,5 Teelöffel Pfeffer 
1-2 Esslöffel Wasser

Für die Sauce:
1Esslöffel Sojasauce
1Esslöffel Chinesischer Chinkiang Essig
1Esslöffel Schnittlauchöl

Dumplings sind laut Sissi eine sehr liebevolle Angelegenheit, die man gerne von Grund auf zubereitet. Hier handelt es sich um ein klassisches Dumpling-Rezept mit Schwein und Chinakohl – durchs Schnittlauchöl bekommt das Ganze aber ein ordentliches Upgrade.

Dieses Rezept kann hervorragend mit Freunden und Familie umgesetzt werden, alle übrigen Dumplings können einfach eingefroren werden. Als ob irgendjemand davon etwas übrig lassen würde..

Als erstes kümmern wir uns um den Teig – in einer Schüssel werden Mehl, Wasser und Salz vermengt. Wenn der Teig fester wird kann er mit den Händen zu einer Kugel geformt werden. Sollte sich der Teig zu trocken anfühlen, kann noch ein kleiner Schluck Wasser hinzugegeben werden – andersrum natürlich genau so. Die Konsistenz hat auch manchmal mit der Temperatur Ihrer Küche zu tun. Nun noch zwei bis drei Minuten kneten, abdecken, und beiseite stellen.

Machen wir uns nun an die Füllung. Den Chinakohl, Knoblauch und die Frühlingszwiebel fein hacken und mit dem Gehackten, Salz, Pfeffer, Schnittlauchöl und einem Schluck Wasser in einer Schüssel vermengen. Nun gut durchkneten, bis die Konsistenz eher einer Paste gleicht. Dafür kann auch eine Küchenmaschine genutzt werden!

Der Teig hat jetzt ausgeruht, wir kneten noch einmal für ein bis zwei Minuten und rollen ihn anschließend in eine lange Rolle. Nun werden 2 x 2 Zentimeter große Stücke geschnitten, mit Mehl bestäubt und mit dem Handballen plattgemacht. Anschließend kreisrund ausrollen. Genau so mit den anderen Teigstücken vorgehen und zwischendurch gut mit Mehl bestäuben.

Jetzt kommt alles zusammen: Eine Teighülle nehmen, circa einen Esslöffel Füllung in die Mitte geben und über die Mitte zusammenfalten. Die Füllmenge ist natürlich abhängig davon, wie groß die Teigkreise ausgerollt wurden – am besten noch zu viel nehmen, denn es ist wichtig, dass die Dumplings ordentlich verschlossen sind, sonst zerfallen sie beim Kochen und man hat sich die ganze Arbeit umsonst gemacht.

Währenddessen einen großen Topf mit Kochwasser aufsetzen. Sobald das Wasser kocht, können die Dumplings hinein wandern. Wir kochen hier nach der traditionellen chinesischen Methode: Sobald das Wasser nach Zugabe der Dumplings aufkocht, schütten wir eine Tasse kaltes Wasser dazu. Nun wird wieder gewartet, bis das Wasser kocht und wiederholt – beim dritten Aufkochen sind die Dumplings fertig und können dem Kochwasser entnommen werden.

Zum Servieren die Sojasauce, Chinkiang-Essig und Schnittlauchöl mixen. Die Dumpings unbedingt so heiß wie möglich essen!

Übrigens:

  • Chinkiang Essig ist in den meisten asiatischen Lebensmittelgeschäften zu finden.
  • Die Anzahl der Dumplings hängt davon ab, wieviel Füllung man hineingibt, beziehungsweise wie groß die Teilstücken sind.
  • Sollte Füllung übrig bleiben, kann diese in kleine Fleischklopse geformt und im Dumpling-Wasser gekocht werden.
  • Sollte Teig übrig bleiben:einfach dünn ausrollen und in Nudeln schneiden.
  • Sollten Dumplings übrig bleiben, können diese roh eingefroren werden. Wenn sie verzehrt werden sollen, wandern sie einfach direkt aus dem Tiefkühlfach ins Kochwasser und werden genau so zubereitet wie die frische Variante.
Sissi Chen
Sissi Chen kreiert Food Content in Berlin, ihre kulinarischen Abenteuer dokumentiert sie auf Social Media unter dem Namen "Eating in Berlin". Sissi liebt es, Menschen durch Essen und Esskultur miteinander zu verbinden. Mit ihren eigenen Gerichten möchte sie den Fokus auf kulturelles Erbe und Identität setzen - der Spaß darf dabei aber auch nie fehlen.