eingelegte Zwiebeln

von Ann-Sophie Raemisch
Man nehme:

500 g Perlzwiebeln, Schalotten, oder sonstige möglichst keine Zwiebeln

Apfelessig

Salz 

Zucker

Langen roten Pfeffer

Saft von 3 Zitronen

Olivenöl

Wer mag: getrocknete Chili oder sonstige Gewürze nach Belieben 

Bei diesem Rezept gibt es mal keine genauen Mengenangaben – denn wir wollen vernünftiges Abschmecken üben. Bei einem Einlegesud gilt die Grunddevise: es muss so sauer, salzig und süß sein, dass man beim probieren das Gesicht verzieht. Denn dann reicht die Würze aus, um auch das eingelegte Gemüse kräftig zu würzen. 

Die Zwiebeln werden geschält und halbiert, sollten Sie keine kleinen gefunden haben, dürfen Sie vierteln.

Apfelessig mit (genau so viel) Wasser (wie Essig), einer Handvoll Zucker, ordentlich Salz, Pfeffer sowie den Gewürzen Ihrer Wahl aufkochen. Wenn Sie sich in der Ausgangsmenge unsicher sind: Wir brauchen soviel Fond, dass die Zwiebeln leicht bedeckt sind, sobald sie in den Topf wandern. Wenn alles aufgekocht ist, geben Sie die Zwiebeln dazu, alles zusammen erneut aufkochen lassen und eine großzügige Menge Olivenöl dazugeben.

Stellen Sie nun ein tiefes Backblech in Ihren Backofen und füllen selbiges mit Wasser.

Die Zwiebeln mitsamt Fond werden in ein Bügelglas gefüllt. Das Glas sofort verschließen und im mit Wasser gefüllten Backblech platzieren. Den Backofen auf 175°C stellen, sobald das Wasser im Blech aufkocht, ausschalten und alles auskühlen lassen.
Die Zwiebeln mindestens eine Woche ziehen lassen, nach dem Anbruch bitte im Kühlschrank aufbewahren.

Schmecken fantastisch mit Käse!

Ann-Sophie Raemisch
Ann-Sophie Raemisch ist gelernte Köchin und teilt die Werte des Nobelhart & Schmutzig im Bezug auf Lebensmittel, Produzent*innennähe und Essen als großes Ganzes. Die letzten zwei Jahre verbrachte sie als Sous Chefin im Kin Dee in Berlin und vertreibt sich jetzt freischaffend in diversen Gebieten, die mit Kochen und Gastronomie zu tun haben. Micha Schäfer sagt: „Ann-Sophie lebt die Qualitätsstandards mit denen wir kochen, hat aber ihre eigene Handschrift und ist eine Person, die etwas zu sagen hat.”